"Iranische Bedrohung eindämmen" – USA planen Verlegung von 120.000 Soldaten in den Nahen Osten

  • Laut der New York Times planen die USA, im Falle einer Verschärfung der Iran-Krise 120.000 Soldaten in die Region zu schicken. Offiziell bestätigt ist der Plan nicht. Entsprechende Äußerungen von US-Präsident Trump lassen ihn allerdings plausibel erscheinen.
    Am heutigen Dienstag wird US-Außenminister Mike Pompeo in Sotschi eintreffen. Neben Gesprächen mit dem russischen Außenminister Sergej Lawrow steht auch ein Gespräch mit dem, russischen Präsidenten Wladimir Putin auf dem Terminplan.
    Zuvor hatte Pompeo bereits versucht, bei einem Treffen in Brüssel die Europäische Union zu einem Austritt aus dem Nuklear Abkommen mit dem Iran zu bewegen. In Europa hält man derzeit jedoch noch an dem Abkommen fest.
    Mehr auf unserer Webseite: deutsch.rt.com/
    Folge uns auf Facebook: www.facebook.com/rtdeutsch
    Folge uns auf Twitter: twitter.com/RT_Deutsch
    Folge uns auf Instagram: www.instagram.com/rt_deutsch/
    RT Deutsch nimmt die Herausforderung an, die etablierte deutsche Medienlandschaft aufzurütteln und mit einer alternativen Berichterstattung etablierte Meinungen zu hinterfragen. Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder weggeschnitten wird. RT - Der fehlende Part.
    #USA #Krieg #Iran

    Category : Aktuelle Themen :

    #quot#iranische#bedrohung#eind#auml#mmen#ndash#usa#planen#verlegung#von#120#000#soldaten#den#nahen#osten

arrow_drop_up
UA-141698663-1